Till the end - Naruto


 
StartseiteStartseite  PortalPortal  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

 Atsuko Tokuda

Nach unten 
AutorNachricht
Atsuko Tokuda
Akatsuki Leader / Cold Death
Akatsuki Leader / Cold Death
avatar


BeitragThema: Atsuko Tokuda   Mi März 25, 2009 11:00 pm

Steckbrief von Atsuko Tokuda

Vollständiger Name:
Atsuko Tokuda

Spitzname:
/

Alter:
24

Rang:
Nuke-Nin

Herkunft:
Kamashi-Gakure

Familie:

Atsuko´s Familie wurde niedergemetzelt und zwar von niemand anderem als ihm selbst als er versuchte Kurayami an sich zu bringen welches sich in dem Besitz des Clans befand.

Vater: Atasuke Tokuda (Tot)

Mutter: Mutsuko Tokuda (Tot)

Familienstand:
Ledig(?)

Gesinnung:
Böse

Zugehörigkeit: 
Tokuda-Clan

*******************


Charaktereigenschaften:
Atsuko ist ein absolut kaltblütiger Mensch dessen Chakranatur sein selbst wiederspiegelt, nämlich eisig. Er interessiert sich für fast niemanden in seiner Umgebung, falls er mit Menschen auskommt dann nur aus Zweckbündnissen. Wehe dem der ihn wütend macht. Atsuko schreckt vor nichts zurück und tötet jeden der für ihn keinen Nutzen hat.
Atsuko hatte nie Freunde, jedoch hatte ihn dies auch nie bekümmert, er lebt gut, so wie er lebt, einsam. Das einzige Lebewesen zu dem er eine Art freundschaftlicher Bindung geknüpft hat ist der Eisbär Rei, eine seiner Beschwörungen des Kychose No Jutsu´s dessen Schriftrolle er besitzt.
Atsuko lebt für den Kampf und für die Kälte. Das einzige Ziel was er bisher kannte war die Befriedigung seiner immer weiter wachsenden, dürstenden Machtsucht, die er nicht zu zügeln versucht. Warum auch? Er ist bereits ein gesuchter NukeNin und hat wenig zu verlieren.

Abneigungen:
Wärme,
Liebe,
Zuneigung,
Hilflosigkeit,
Zusammenarbeit

Anziehungen:
Kälte,
Schnee,
Eis,
Kampf,
Macht

Aussehen:

Atsuko hat lange graue Haare die ihm locker über die Schultern fallen und ist etwa 1,85m groß. Seine Augen haben ein dunkles grün und wirken ausdruckslos, erwecken jedoch oft den Eindruck, dass ein wahnsinniges Glitzern in ihnen liegt.
Um den Hals trägt er einen metallenen Anhänger, dessen Herkunft unbekannt ist. Auf jeglichen anderen Schmuck verzichtet er. Meist trägt Atsuko, wenn er "privat" ist ein eng anliegendes langärmliges Shirt und eine dunkle Jeans, er hat eine Abneigung gegen bunte Farben.



Besonderheiten:
Atsuko kann keine Emotionen bzw. nur sehr geringfügig Emotionen empfinden, aufgrund eines Mikrotumors in seinem Kopf.

*******************

Fähigkeiten:
Atsuko beherrscht aufgrund seines Clan´s das Hyouton Element, außerdem besitzt er die Klinge seines Clan´s Kurayami (Näheres siehe Ausrüstung).

Ausrüstung:
Standard-Ninja Ausrüstung, Atsuko trägt einen Katana bei sich der aus einem absolut schwarzem Metall angefertigt ist und den Namen Kurayami trägt, es reagiert auf das Hyouton Element Atsuko´s.
Wenn Atsuko sein Chakra in das schwarze Katana leitet beginnt dieses mit einer eisigen Aura zu leuchten und bei der kleinsten Verletzung, vereist das betroffene Gebiet um die Verletzung herum.
Das heißt, verletzt Atsuko mit dem Katana die Hand seines Widersachers friert diese ein und ist vorübergehend unbrauchbar, es sei den der Betroffene ist ein sehr geschickter Nutzer des Katon Elements.

Stärken: Präzision bei Angriffen

Schwächen: Einzelgänger (Lässt sich nicht helfen)

*******************

Lebenslauf:
Siehe weiter unten bei „Story“

*******************

Deine Vorstellungen für deinen Charakter:
Atsuko soll als neuer Anführer, der sich wieder erhebenden Organisation Akatsuki, für eine stetige Gefahr für die Jinchuuriki werden. In seinem wahnsinnigem Streben nach Macht wird er im wahrsten Sinne des Wortes über Leichen gehen.
Es wird jedoch einige Momente in seinem Leben geben, in denen Atsuko in die Situation kommen wird, in einem Kampf mit plötzlich hervorbrechenden Gefühlen zu stehen. Zu diesen Zeitpunkten beginnt er zu bereuen, doch sie sind selten.

Avatar:
unbekannt

Codewort:
Edit : Tenjin got it.

Zweitchara:
Nope


*******************

Schreibprobe:
Atsuko streifte durch die Wälder Konoha´s. Jede Muskelfaser seines Körpers war angespannt, bereit zum Kampf, bereit zum Sprung. Wie eine Raubkatze auf der Pirsch schlich er durch das dichte Unterholz des zwielichtigen Waldes in der Abenddämmerung. In der Luft lag der würziger Durft des Herbstes, trockene Blätter und Fallobst. Ein Duft der für viele Menschen als angenehm empfunden werden würde, jedoch für Atsuko keinerlei Bedeutung aufwies, solche Dinge waren für ihn nicht wichtig. Der Boden, welcher übersät war mit den unverwechselbaren Spuren des Herbstes, eben jenen Blättern, federte seine lautlosen Schritte wie ein weiches Bett, so dass kein Laut zu seinem Ziel herüberdrang, einem jungem Mann mit gewöhnlicher Kleidung, unauffällig.
Atsuko spannte seinen gesamten Körper und dessen Muskeln noch ein weiteres mal bis zum Extremum an, dann war es soweit. Eine kurze Bewegung, ein Aufblitzen in der Dunkelheit und die Tat war vollbracht. Blut tropfte von Atsuko´s Klinge Kurayami als er sich zu seinem Opfer hinabbeugte.
Sein Ziel war tot und alles Leben war aus seinem Gesicht gewichen, es war schnell gegangen, keinerlei Schmerz hatte den Tod des jungen Mannes begleitet.


Zuletzt von Atsuko Tokuda am Do März 26, 2009 12:56 am bearbeitet; insgesamt 9-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Atsuko Tokuda
Akatsuki Leader / Cold Death
Akatsuki Leader / Cold Death
avatar


BeitragThema: Re: Atsuko Tokuda   Mi März 25, 2009 11:01 pm

Story

Kapitel 1: Die Geburt

Eine kalte Winternacht. Aus einem Zimmer des Tokuda Anwesens drang ein gequälter Schmerzensschrei. Eine Frau auf einem Bett, neben ihr eine andere Frau, ihre Hände blutig.
„Schatz! Du musst durchhalten! Wir schaffen das!“ ein Mann neben der Frau auf dem Bett, er hielt ihre Hand und sprach ihr ermutigend zu während er selbst einen gequälten Gesichtsausdruck hatte.
Die Frau lag auf dem Bett, dessen Laken bereits blutrot waren, mit einem schmerzverzerrtem Gesicht gab sie Schreie von sich die einem das Blut in den Adern gefrieren liessen. Plötzlich durchstieß ein Babygeplärre den Raum und das Gesicht der Frau entspannte sich. Auch die Anspannung des Mannes reduzierte sich deutlich.
„Meinen Glückwunsch Frau Tokuda! Sie haben einen Sohn!“ die andere Frau, eine Hebamme, hielt einen kleinen Jungen in ihren Armen und reichte ihn der Mutter.
„Wir brauchen noch einen Namen für ihn....“ sagte die junge Mutter „Er soll... Atsuko heißen! Was meinst du Schatz? Ist das ein passender Name?“ Glücklich schaute die Mutter ihr Kind an. Der Kleine hatte aufgehört zu schreien und betrachtete seine Umgebung, kein Lächeln oder eine andere Emotion durchzuckte sein Gesicht während er sich neugierig umsah. Niemand konnte zu diesem Zeitpunkt wissen, dass der kleine Junge einen winzigen Tumor in seinem Temporallappen nahe der Amygdala hatte, so dass er im Laufe seines Lebens nur in seltenen Momenten in die Gunst einiger Gefühle kommen würde. Auch Jahre später würde niemand von dieser Krankheit erfahren, die spät in seinem Leben ein frühes Ende herbei führen könnte.

Wörter: ca. 250



Kapitel 2: Die Kindheit

„Warum muss es nur so verdammt kalt sein!? Wir haben Mitte März verdammt und immer noch ist es so kalt wie im Dezember!“ fluchte Atsuko´s Vater „Ich kann Kälte nicht leiden!“ brummte er missmutig.
Was hatte er denn bloß? Atsuko mochte die Kälte und Atsuko mochte nicht sehr viele Dinge.
Diese Kälte kam seinem Innerem am... nächsten... ja... Eine alles durchdringende Kälte bei dem kochendes Wasser gefriert während es noch zu Boden fällt, das war ein Abbild seines Innersten, seiner Seele wie manche Menschen sagen würden, doch Atsuko glaubte nicht an etwas wie eine Seele vielmehr war er der lebenden Beweis dafür, dass es keine solche Seele geben konnte, zumindest nicht in ihm.
Atsuko hatte keine Freunde, keine seiner Altersgruppe und auch keine älteren oder jüngeren, seine Akademie-Mitschüler hatten Angst vor ihm, doch das war ihm egal, er brauchte niemanden der an seiner Seite war, er war ein Einelgänger. Außerdem gehörte die Akademie der Vergangenheit an, er hatte heute die Geninprüfungen mit Bestnoten abgeschlossen und kein anderer Genin seines Jahrgangs hatte mit solchen Leistungen glänzen können. Doch was brachte einem dies, wenn man keine Freude oder ähnliches empfinden konnte? Nichts.
Sein Vater hatte derweil die Tür zu einem Raum geöffnet und trat gemeinsam mit seinem Sohn in die angenehme Wärme des Zimmers, zumindest empfand sein Vater die Wärme als angenehm, Atsuko dagegen mochte die Wärme nicht... Sie war das Gegenteil von der Kälte und brachte Eis und Schnee zum schmelzen, im übertragenen Sinne konnte Atsuko auch keine Zuneigung, Freude oder Liebe leiden, dies waren nämlich die emotionalen Seiten der Wärme welche Atsuko nicht mochte. Er mochte den Hass... die Kaltblütigkeit... Den Tod... Alles Dinge die mir Kälte zu tun hatten.
„Also mein Junge!“ begann sein Vater „Ich hab dir doch schon mal von unserem Familienerbe erzählt... Kurayami... dem Schwert der Familie Tokuda... Und nun ja.... Heute wo du die Geninprüfungen bestanden hast wollte ich es dir zeigen...“ Atsuko´s Vater zwinkerte ihm zu obwohl er wusste, dass Atsuko nicht darauf reagieren würde, und so kam es auch, Atsuko´s Gesicht blieb ausdruckslos „Aber pssst! Eigentlich darfst du des gar nicht sehen...“ mit diesen Worten wandte sich sein Vater ab, ging zu einem einzelnen Schrank in dem Raum und formte eine Kette komplizierter Fingerzeichen die sich Atsuko unbewusst einprägte während er seinen Vater beobachtete. Dann öffnete sich der Schrank und ein Luftschwall der Kälte drang an Atsuko´s Haut. Sein Vater holte, nicht ohne sich vorher noch einmal um zuschauen ob er auch nicht beobachtet wurde, ein Katana welches in seiner Scheide steckte hervor.
Er schritt auf Atsuko zu und zog es ein kleines Stück aus der Scheide um es seinem Sohn zu zeigen.
Die Klinge des Schwertes war in einem absolutem Schwarz gehalten und schien jede Wärme und jedes Licht zu absorbieren, obwohl es im Raum warm war, war das Metall so kalt, dass die Flüssigkeit welche sich in der Luft befand um die Klinge herum kondensierte. Für Atsuko was es das schönste was er jemals gesehen hatte und zum ersten Mal in seinem Leben begannen Atsuko´s Augen vor Interesse und Neugier zu glänzen und einen anderen Ausdruck zu gewinnen.
Ehrfürchtig nahm er das Schwert der Familie Tokuda mit dem Namen Kurayami entgegen und betrachtete es mit seinen funkelnden Augen.
„Ich habe dich selten so gesehen...“ sein Vater seufzte „Es ist schön wenn ich dir eine Freude machen konnte! Aber wir sollten es wieder wegpacken...“ sein Vater deutete an, dass Atsuko ihm die Waffe wiedergeben sollte, und etwas widerwillig gab Atsuko das Schwert wieder ab, er hatte, als er es gehalten hatte, eine eiskalte Aura gespürt die von der Waffe ausging... Eiskalt... Er mochte dieses Schwert... Mehr als den Rest seiner Umgebung?
Als sein Vater den Schrank wieder versiegelte wusste Atsuko nur eines, er wollte dieses Schwert haben, egal wie! Und dieses Verlangen sollte den Clan in das Unheil stürzen. Atsuko´s Vater konnte nicht wissen, dass er mit dem Zeigen der Waffe seinen eigenen Tod, den Tod seiner Familie, ja den Tod seines gesamten Clanes zu verschulden hatte.
Als er mit seinem Vater den Raum verließ schaute er sich noch einmal nach dem Schrank um in dem das Objekt seiner Begierde lag, er wusste, dass er früher oder später in den Besitz dieser einzigartigen Waffe kommen würde. Ein bösartiges Lächeln trat auf seine Lippen bevor sich die Türen hinter ihm schlossen und ihm der Blick auf den Schrank verwehrt wurde.

Wörter: 738



Kapitel 3: Die Chuunin-Prüfung

Atsuko befand sich bei den Chuunin-Auswahlprüfungen. Widerwillig musste er hierbei mit seinen Team zusammenarbeiten, eine Tatsache die sowohl ihm als auch seinem Team keine Freude bereitete.
Atsuko wusste, dass seine beiden Teammitglieder Angst vor ihm hatten und das war für den Verlauf der Prüfungen nicht gerade hilfreich. Doch es sollte ihn nicht daran hindern zu bestehen.
Ein gegnerisches Team kam in Sicht.
„Überlasst mir das“ sagte Atsuko zu seinen Begleitern mit einer schneidenden Schärfe in der Stimme und die beiden anderen Genin nickten nur ängstlich.
Langsam und geschmeidig bewegte sich Atsuko auf das gegnerische Team zu. Er verbarg sich hinter einem Baum und formte einigen Fingerzeichen bevor er leise murmelte Tsubame Fubuki einige Eisvögel erhoben sich aus einer nahen Pfütze um zum Angriff auf das fremde Team über zu gehen. Durch die Eisvögel abgelenkt gelang es Atsuko sich lautlos und unbemerkt zu nähern, einen Kunai in der Hand.
Er schlug einen der drei Genin mit einem ersten Angriff zu Boden, und spürte kurz ein leichtes Bedauern, dass das Töten in der Prüfung nicht gestattet war.
Von den 3 Genin des fremden Team´s waren also noch 2 übrig. Der Überraschungsmoment war verflogen, so dass einer der beiden Genin in den Angriff auf Atsuko überging doch noch im Ansturm auf ihn wurde er bereits von den Vögeln Atsuko´s nieder gestreckt. Der dritte Genin blickte ihn mit ausgeweiteten Augen an, doch wollte seine Teammitglieder nicht zurücklassen.
Welch ein Schwächling... dachte Atsuko, er hielt nichts von Teamwork und war ein absoluter Einzelgänger. Für ihn waren seine beiden Teammitglieder lediglich zwei Klötze am Bein die ihn bei seinen Aufgaben behinderten.
Atsuko ging zum Angriff auf den dritten Genin über, doch der Kampf dauerte nicht lange. Nach einigen gezielten Tritten und Schlägen gegen seinen Feind, sank dieser in sich zusammen. Atsuko bückte sich zu einem der Jungs herab und hob die Schriftrollen des Teams auf um sich daraufhin von dem Platz des Geschehens zu entfernen.
„Lasst uns gehen“ murmelte er eisig als er wieder bei seinem Team war und die beiden verängstigten Genin seines Team´s folgten ihm in die Dunkelheit des Waldes.

Es war der zweite Teil der Prüfung als ihm einem Jungen aus Konoha-Gakure gegenüber stand, ein lächerlicher Gegner.
Atsuko betrachtete ihn nachdenklich. Er würde mit solch einem Schwächling kurzen Prozess machen und in die nächste Runde aufsteigen.
Als der Ringrichter den Beginn des Kampfes verkündete, begann Atsuko bereits in einer rasanten Geschwindigkeit Fingerzeichen zu formen, leise flüsterte er Suiton: Suiryô no henka shiyasui woraufhin er eine kleine Menge Wasser aus seinem Mund floss welches sich auf dem Boden zu einer relativ großen Pfütze ansammelte, die Vorbereitungen waren abgeschlossen.
Über das Jutsu von Atsuko verwundert ergriff nun der andere Genin die Initiative und griff ihn mit einigen unbeholfenen Schlägen und Tritten an, keine wirkliche Bedrohung für Atsuko. Gekonnt wehrte er die Schläge seines Gegners ab und machte dann einen Sprung nach hinten um Raum für sein Jutsu zu schaffen welches den Kampf beenden sollte. Erneut formte er einige Fingerzeichen mit einer beachtlichen Geschwindigkeit und flüsterte kaum hörbar Hyouton: Haryuu Mouko.
Ein Tiger aus Eis entstand und flog auf seinen Feind zu während er einen Eisschweif hinter sich herzog, der Junge aus Konoha erstarrte bei diesem Anblick, sei es vor Furcht, Entsetzen oder Überraschung, jedenfalls reagierte er zu spät und wurde von der Wucht des Jutsu´s bereits erfasst, so dass er einige Meter nach hinten geschleudert wurde und reglos liegen blieb.
Die Stimmung im Raum hatte sich verändert. Stillschweigen war bei den Kandidaten und dessen Sensei´s eingetreten, als sie den kurzen Kampf beobachtet hatten.
„Was für ein Schwächling“ murmelte Atsuko als der Ringrichter seinen Sieg verkündete und wandte sich von dem bewusstlosen Körper seines Gegners ab um den Raum zu verlassen.

Wörter: 623
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Atsuko Tokuda
Akatsuki Leader / Cold Death
Akatsuki Leader / Cold Death
avatar


BeitragThema: Re: Atsuko Tokuda   Mi März 25, 2009 11:01 pm

Kapitel 4: Kychose No Jutsu

Atsuko war auf dem Weg zum Trainingsplatz um gezwungenermaßen mit seinem Team und seinem Sensei zu trainieren. Als er eintraf sah er seinen Lehrer am anderen Ende der Fläche, seine Teammitglieder waren noch nicht eingetroffen.
„Hallo Atsuko.“ begrüßte ihn der Teamleiter „Deine Teamkameraden kommen heute nicht.“
Ausdruckslos schaute Atsuko seinen Sensei an „Warum nicht?“ fragte er lediglich.
„Nunja... Es ist so, dass ich heute mit dir ein spezielles Jutsu trainieren wollte und dachte, dass es dabei besser wäre wenn wir alleine sind.“ Atsuko´s Sensei war ein Mensch der versuchte auf seine Schüler einzugehen und so kam es, dass er einer der wenigen Personen war die Atsuko so akzeptierten wie er war. Wenn Atsuko zu größeren Emotionen fähig gewesen wäre, dann wäre er möglicherweise gerührt gewesen, doch wie so oft bewahrte er seine eiskalte Maske.
„Ein Jutsu? Worum handelte es sich, dass sie das restliche Team ausschließen.“ fragte er förmlich.
„Es handelt sich um das Kychose No Jutsu, dass ich dich heute lehren möchte. Ich weiß über deine Zuneigung über die Kälte Bescheid und habe daher lange nach einem passendem Vertrag für dich gesucht, einer passenden Beschwörung... Und nunja, ich habe denke ich etwas gefunden, dass dich interessieren könnte.“ erklärte Sensei ihm.
Langsam kam ein wenig Interesse in Atsuko „Um welche Beschwörung handelt es sich?“ fragte er.
„Glaub mir ich habe lange nach dieser Beschwörung suchen müssen und... also es sind Eisbären...“ endete er. Jetzt war Atsuko wirklich interessiert, eine Seltenheit bei ihm.
Tiere aus dem ewigem Eis, der Kälte. Dieser Gedanke, war... interessant, gestand er sich ein.
„Sensei, sie haben mein Interesse geweckt, bitte lehren sie mich in der Beschwörung.“
Atsuko´s Lehrer lächelte, es war ihm also gelungen Atsuko´s Interesse zu wecken, das war bisher nicht häufig passiert.
„Also gut... Pass auf... Hier habe ich also die Schriftrolle...“ begann er zu erklären.
Atsuko´s Sensei zeigte ihm den Vertrag und erklärte ihm, dass er ihn mit seinem Blut unterzeichnen müsse damit seine Vertragspartner ihn an dem Blut bei der Beschwörung erkennen könnten. Er erklärte und erläuterte ihm die verschiedenen Ränge in den Rudeln der Tiere und zeigte ihm die nötigen Fingerzeichen.
Am Ende der Stunde, hatte Atsuko seine erste Beschwörung vollbracht und einen relativ kleinen Eisbären beschworen. Bei diesem Tier handelte es sich um Rei, einem niederem Tier des Rudel´s, dass vielleicht das einzige Lebenwesen war, dass mit Atsuko eine Art freundschaftlicher Bindung eingehen sollte.

Wörter: 404


Kapitel 5: Kurayami

Eine dunkle, kalte Winternacht, der Regen trommelte in einem monotonem Rhythmus auf den Boden und erzeugte kleine Wasserpfützen die aufgewühlt vorlagen, als würden sie das kommende Chaos ahnen.
Ein einzelner Shinobi stand auf einem Baum, vollkommen regungslos als würde er schlafen. Lediglich seine sich bewegenden Augen deuteten daraufhin, dass er seine Umgebung bewusst wahrnahm. Eine gewisse Vorfreude regte sich in ihm, bald würde er das Objekt seiner Begierde besitzen, bald würde die Macht die mit diesem Gegenstand ein herging ihm gehören.
Plötzlich kam Leben und Bewegung in ihn, absolut lautlos ließ er sich von dem Ast fallen und landete ebenso lautlos auf dem feuchtem Boden des Tokuda Anwesens um sich genauestes umzusehen, es war wie er erwartet hatte, weit und breit war niemand zu sehen und das Gebäude lag einladend vor ihm, es rief nach ihm, Kurayami erwartete ihn.Vorsichtig bewegt sich der Shinobi der den Rang eines Jonin bekleidete auf das Gebäude zu. Ein mörderisches und bösartiges Lächeln umspielt seine Lippen bei dem Gedanken an den größten Wunsch in ihm.
Langsam, darauf bedacht kein Geräusch zu erzeugen, öffnete er die Tür die zu dem Raum führte, dem Raum in dem ein einzelner Schrank stand welcher eine Waffe beinhaltete die der Jonin an sich bringen wollte. Eine einzigartige Waffe...
Als er den Schrank erreicht hatte ohne Aufsehen zu erregen formte er einige Fingerzeichen die er vor Jahren sich gemerkt hatte als sein Vater ihm die Waffe zeigte. Seit diesem Zeitpunkt spürte er den Drang dieses Schwert an sich zu bringen und heute sollte dies endlich Wirklichkeit werden.
Kaum hatte Atsuko die Folge der Fingerzeichen beendet öffnete sich langsam die Schranktür ehrfürchtig holte er Kurayami samt seiner Scheide hervor. Schleichend langsam zog er das Schwert aus der schützenden Scheide. Fast zärtlich streicht er über die Klinge und ein wahnsinniges Glitzern erfüllt seine Augen während er leise das Lachen eines Verrückten von sich gab. Vorsichtig steckte er seinen Schatz wieder in die Scheide und schnallte sich den Katana auf den Rücken um kurz danach den Raum zu verlassen.
„Hallo? Ist da wer?“ eine Stimme drang von außen heran, eine Stimme die Atsuko vertraut war.
„Hallo?“ langsam schob sich die Tür beiseite und ein älterer Mann trat ein, Atsuko schaute ihn ausdruckslos an obwohl er ihn sehr wohl erkannte.
„Atsuko? Was machst du hier?“ Atsuko´s Vater schaute seinen Sohn verwirrt an „Es ist spä...“ er stockte als er das Schwert auf dem Rücken Atsuko´s erblickte „Wa...! Was machst du mit dem Schwert?! Was machst du mit Kurayami?“
Atsuko trat auf seinen Vater zu „Lass mich durch alter Mann“ sagte er ohne einen Funken Emotion in der Stimme, er machte Anstalten seinen Vater beiseite zu schieben „Aber...! Aber...!“ Atsuko´s Vater rang um Fassung „Was tust du?“ brachte er schließlich hervor und man konnte die Ungläubigkeit in seinen Augen erkennen.
Atsuko warf ihm einen Blick zu der eisige Kälte vermittelte „Halt mich nicht auf... Du würdest es bereuen...“ flüsterte er kaum hörbar.
„Das kann ich nicht zulassen.... Du... Du bist nicht mehr mein Sohn...“ murmelte sein Vater „DAS KANNST DU NICHT MACHEN!!!“ brüllte er um kurz darauf mit einer Lautstärke los zuschreien die man seinen alten Lungen nicht mehr zugetraut hätte „ACHTUNG!!! JEMAND VERSUCHT KURAYAMI ZU STEHLEN!!!“ Atsuko´s Vater versuchte den restlichen Clan herbei zu rufen.
Wenige Sekundenbruchteile später stand Atsuko vor seinem Vater, Kurayami in seinen Händen welche blutbesudelt waren „Das hättest du nicht tun sollen... Jetzt muss ich dich töten...“ flüsterte er ihm kaltblütig ins Ohr und stieß ihn dann von sich weg. Langsam drehte er sich um, nichts in seinen Augen, seinem Gesicht oder seiner Körperhaltung verriet, dass er gerade seinen Vater getötet hatte und ohne sich noch einmal um zudrehen steuerte er seine Schritte auf den Rand des Tokuda Geländes um von diesem Ort für immer zu verschwinden.
Doch er kam nicht weit, die anderen Mitglieder des Clan´s waren bereits auf den Füßen nachdem sie den Ruf des alten Mannes und des ehemaligen Clanoberhauptes gehört hatten. Dann wurde dessen Leiche entdeckt.
„ER HAT ATASUKE UMGEBRACHT!“ brüllte einer der Anwesenden „ER HAT IHN GETÖTET VERDAMMT NOCHMAL!!!“ wütend stürzte sich gleich mehrere Shinobi auf Atsuko.
Ich will euch nicht töten aber ihr lasst mir keine andere Wahl... durchzuckte ihn ein Gedanke während er Kurayami aus dessen Scheide zog und sein Chakra in es hinein fließen ließ, die kalte Aura des Schwertes wurde noch mal verstärkt und es begann eisig zu leuchten. Atsuko stürzte sich auf die Shinobi die ihn an griffen und bald färbten sich die Pfützen des Regens in ein dunkles Rot, ein Blutrot. Die Klinge seiner Waffe triefte regelrecht vor dem Blut seines Clan´s als er begann eine komplizierte Folge von Fingerzeichen zu formen. In den Augen eines der Clanmitglieder leuchtete Angst auf.
„Er will... ER WILL SOURYUU BOUFUUSETSU BENUTZEN!!!“ furchtsam versuchten die restlichen Menschen zu flüchten, doch zu spät, es rasten zwei schwarze Eisdrachen, sich umkreisend, auf das Anwesen zu und erzeugten so einen schwarzen Tornado der alles und jeden auf seinem Weg zerstörte. Der tödliche Tornado schlug in die Wand des Anwesens ein und riss ein großes Loch in das stabile Gebäude. Gleich mehrere Clanmitglieder wurden durch die Wucht des Aufpralls davon geschleudert und blieben nach ihrem Aufprall tot liegen.
In seinem Kampfrausch zerstörte Atsuko das gesamte Anwesen und tötete alle die in sein Blickfeld kamen. Es dauerte nicht all zu lange bis das Tokuda Anwesen in Schutt und Asche lag und Leichen, auch Frauen und Kinder, zierten die Verwüstung, über und über mit Blut getränkt.
Atsuko schaute sich wachsam um. Wie es schien gab es keine Überlebenden, keine anderen Clanmitglieder die ihm die Herrschaft über diese Macht Kurayami´s streitig machen konnten.
Ohne den geringsten Funken von Reue drehte er sich um und verließ das Gelände des ehemaligen Anwesens, mit Kurayami auf seinem Rücken.

Wörter: 973

Insgesamt ca. 3000 Wörter


Zuletzt von Atsuko Tokuda am Mi März 25, 2009 11:49 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tenjin Izumaki
Sage / Yellow Flash
Sage / Yellow Flash
avatar


Charakter der Figur
Name: Tenjin
Alter: 19 Jahre
Rang: Sa'ge

BeitragThema: Re: Atsuko Tokuda   Mi März 25, 2009 11:12 pm

Hallo Smile

also ich muss sagen, dein Char gefällt mir sehr gut, jedoch gibt es ein paar Sachen, die korigiert werden müssen Smile
Dann bekommst auch du dein WOB.

Zitat :
Zugehörigkeit:
Tokuda-Clan

ähm...den haben wir hier nicht..allgemein muss ich mir noch was zu den clans ausdenken ^^ (aussser du möchtest deinen clan hier auch haben)

Zitat :
Charaktereigenschaften:
Atsuko ist ein absolut kaltblütiger Mensch dessen Chakranatur sein selbst wiederspiegelt, nämlich eisig. Er interessiert sich für fast niemanden in seiner Umgebung, falls er mit Menschen auskommt dann nur aus Zweckbündnissen. Wehe dem der ihn wütend macht. Atsuko schreckt vor nichts zurück und tötet jeden der für ihn keinen Nutzen hat.

Abneigungen: Wärme, Liebe

Anziehumgen: Kälte, Schnee, Eis

Ein bisschen mehr würde nicht schaden, zu beschreiben, wie er nun wirklich drauf ist.
Zu den Abneigungen und Anziehungen bitte 5 Punkte ^^

Zitat :
Deine Vorstellungen für deinen Charakter

Hast du keine?

Zitat :
Schreibprobe

Schreibst du für einen Probepost nur so viel oder mehr? (es ist wichtig, denn das ist ein Beispiel für ein INPLAY post)

LG Tenjin
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Atsuko Tokuda
Akatsuki Leader / Cold Death
Akatsuki Leader / Cold Death
avatar


BeitragThema: Re: Atsuko Tokuda   Mi März 25, 2009 11:50 pm

-> Edit

_________________
"reden" | denken
Jutsu:
Fuuton/Hyouton/Suiton

Fight Song
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tenjin Izumaki
Sage / Yellow Flash
Sage / Yellow Flash
avatar


Charakter der Figur
Name: Tenjin
Alter: 19 Jahre
Rang: Sa'ge

BeitragThema: Re: Atsuko Tokuda   Fr März 27, 2009 4:49 pm

undn och was, solltest du orochimaru geschrieben haben..(nur für den fall, dass ich es übersehen habe, dann ändere es bitte zu Oro-maru ^^
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Atsuko Tokuda   

Nach oben Nach unten
 
Atsuko Tokuda
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Till the end - Naruto :: Archiv :: Archiv :: Bewerbungen-
Gehe zu: